Walter Wimmer

Daseinsvorsorge
Daseinsvorsorge

Altersgerechtes Wohnen und Leben

Den hohen Qualitätsstandard beim Altersheim erhalten und zusätzliche Möglichkeiten ausloten.
Altersgerechtes Wohnen und Leben mit neuen Ideen bereichern. Leuchtturmprojekte wie das Generationenhaus in Kirchanschöring angehen.

Die guten Kinderbetreuungsmöglichkeiten unterstützen und auf neue Bedarfe reagieren können.
Die Schulen im Ort halten und die räumliche und mediale Ausstattung deutlich verbessern.

Die Mittagsbetreuung den Anforderungen entsprechend modernisieren.
Die Gemeindewerke ausbauen, sinnvolle Potentiale erschließen, die auch finanziell darstellbar sind.

Örtliche Daseinsvorsorge für jedes Alter

Ich stehe für ein soziales und respektvolles Miteinander von Jungen und Alten Mitbürgerinnen und Mitbürgern. Unser kommunal geführtes Altersheim ist ein Erfolgsmodell. Das soll es auch bleiben. Ich werde mich als Bürgermeister dafür einsetzen, nicht nur den Bestand zu erhalten, ich will mehr Plätze schaffen, sofern sich Möglichkeiten bieten. Ich werde versuchen seniorengerechte Wohnformen in und um Waging zu etablieren.
Der Kindergarten und die Kindertagesstätte laufen sehr gut. Hiervon haben und profitieren auch meine eigenen Kinder. Ich denke hier sind wir sehr gut aufgestellt, sofern sich hier ein höherer Bedarf ergeben sollte, ist es für mich eine Selbstverständlichkeit, die entsprechenden Angebote herzustellen.
Die Jugendarbeit ist in Waging in guten Händen. Wir haben ein gutes Angebot bezüglich Mittagsbetreuung und Ganztagesschule. Wir haben ein Jugendtreff das angenommen wird. Dennoch habe ich hier Ambitionen, die Jugendlichen wieder mehr in die Orte zu bekommen, statt in den Hütten und Bauwägen in der Landschaft zu verstreuen. Dies geht aber nur, wenn die Jugend das selbst will.
Ich selber war jahrelang in der Vorstandschaft eines Jugendzentrums, das wir Jugendliche damals selbst verwaltet und gestaltet haben. Sofern sich die Jugendlichen hier zusammentun wollen, bin ich der Erste, der sie dabei unterstützen wird. Kommunale Jugendeinrichtungen haben oft das Image, das sich da nur Außenseiter und Randgruppen aufhalten. Das sehe ich keineswegs so, hier ist es mir ein persönliches Bedürfnis, dafür zu sorgen, dass das Image solcher Einrichtungen ein anderes wird.
Ich will als Bürgermeister der Marktgemeinde Waging mehr Gemeindewerke, sprich mehr alternative, erneuerbare Energien, ich will weitere Potentiale rund um den See erschließen, die Sinn ergeben und von allen Seiten akzeptiert werden. Natürlich müssen diese finanziell und wirtschaftlich darstellbar sein.
Ein Schwerpunkt der Gemeindepolitik ist derzeit die Modernisierung von Mittagsbetreuung, Grundschule, Hauptschulaula und „alter Turnhalle“. Diese kommunalen Einrichtungen können aufgrund ihrer örtlichen Nähe zueinander nur im gesamten betrachtet werden. Hier werden alle Möglichkeiten für eine sinnvolle Gestaltung erfasst und analysiert, um eventuell Synergien zu nutzen. Die Pläne und Konzepte werden derzeit erarbeitet. Dabei ist es mir wichtig, dass ortsplanerische Überlegungen mit einbezogen werden.

Zurück