Walter Wimmer

Mobilität
Mobilität

Beweglich bleiben, Mobilität für Jung und Alt

Mobilitätskonzepte für eine bessere Vernetzung von Radl, Bus und Bahn mit dem Auto anstoßen.

Bundes- und Landestöpfe nutzen für mehr und sicherere Rad- und Fußwege im gesamten Gemeindegebiet.

Unseren Bahnhof für die Fahrgäste besser zugänglich machen, Parkplätze in der Nähe schaffen. Fahrradständer überdachen und direkten Busanschluss herstellen. Mehr Komfort bieten.

Gemeindliche Fahrdienstangebote besser bewerben und Angebote ausweiten.

Beweglich bleiben, Mobilität für Jung und Alt

Wir brauchen nicht mehr Straßen, wir brauchen weniger Verkehr. Wir brauchen alternative Mobilitätskonzepte, die eine bessere Vernetzung von Radl, Bus und Bahn mit dem Auto vor Ort ermöglichen. Die bestehenden und vergangenen Bemühungen haben zu keiner Verbesserung der Lärm- und Schadstoffbelastungen geführt. Lärmschutzwände lösen das Problem vielleicht kurzfristig, bis die nächsten Megaliner die Straßen fluten. Dann werden die Straßen eingewickelt, es werden Tunnel gebaut, das Grundproblem bleibt bestehen. Der Straßenverkehr ist zu dicht, zu stark frequentiert. Mensch und Natur leiden unter diesen Belastungen. Die Hügel um den Waginger See und die Bewohnerinnen und Bewohner verlieren an Qualität, die das Leben hier lebenswert macht.
Konkret gilt es, in Waging den Bahnhof für die Fahrgäste besser zugänglich zu machen. Hierzu werde ich die Fördermittel des Freistaates abrufen, die bis Ende 2019 zur Verfügung stehen. Darüber hinaus sollen bestimmte Straßenquerungen sicherer gemacht werden und einige Lücken im Radwegenetz flächenschonend geschlossen werden.

Zurück